Räucher-Review zur Mischung „Buntspecht“ Ein Vitaler Rotschopf aus Innsbruck

Dieses Review entstand ohne Sponsoring. Die hier geäußerte Meinung beruht rein auf meiner persönlicher Erfahrung mit dem Produkt.

Es hat sich dieser Tage trotz trübem Winterwetters und gelegentlichem Rauhnachtsblues tatsächlich ein Hauch von Vorfrühling in unserem Wohnzimmer breitgemacht. Seit Theresa von ihrem weihnachtlichen Familienbesuch in Tirol zurückgekehrt ist, wird unser Räucherstövchen beinahe täglich mit einer lebendig-roten Räuchermischung gefüttert, die den klingenden Namen „Buntspecht“ trägt.

Das 12g enthaltende Gläschen hat Theresa zusammen mit vielen lieben Geschenken ihrer Familie aus dem Inntal mitgebracht und genau dort wird die Räuchermischung auch hergestellt. Genauer gesagt in der „Tiroler Harzmanufaktur“ in Innsbruck, die neben Räucherwerk auch das passende Zubehör vertreibt. So kam unser„Buntspecht“ zusammen im Set mit einer schönen, handgetöpferten Räucherschale zum Schwenken.

Mit kindlicher Energie gegen den Rauhnachtsblues

Als frühlingshaft und blumig wird die Note beschrieben und vor allem Kinder würden auf den Buntspecht stehen heißt es.  Warum wir aber jetzt im Winter eine blumige, frühlingshafte Mischung verräuchern? Sollte es da nicht eher etwas zu Einkehr sein? Etwas schweres und weihevolles? Dafür gibt es einen plausiblen Grund, der für mich gleichzeitig auch den größten Vorzug der Räucherung darstellt : Der „Buntspecht“ kann, wenn wir uns auf die Signatur einlassen, dabei helfen verlorene Energie durch unbeschwerte Leichtigkeit, kombiniert mit den Düften sinnlicher und beruhigender Harze zu regenerieren. Denn gerade jetzt in den Wintermonaten, in denen die Sonne fehlt und die Rauhnächte uns zur Innenschau rufen, kosten innere Einkehr und das damit oft verbundene Aufwühlen unangenehmer Erinnerungen und Ängste dringend benötigte Energie.

Seinen seelischen Energiehaushalt dieser Tage in Balance zu halten ist eine kleine Kunst für sich, doch mit den richtigen Werkzeugen an der Hand eine Aufgabe, die durchaus zu meistern ist. Ein solches Werkzeug habe ich mit der Räuchermischung „Buntspecht“ kennengelernt. Auf meine emotionale Befindlichkeit nahm der aromatische Rauch beim ersten Beduften des Raumes auch direkt einen fühlbar positiven Einfluss.

Inhaltsstoffe, Wirkung und Balance

Farblich am schwarz-weiß-roten Federkleid des namensgebenden emsigen Vogels orientiert, entfalten die angegebenen Inhaltsstoffe bestehend aus: Sandelholz, Johanniskraut, Labdanum, Lavendel, Rose, Elemi, Copal und Sandarak im Zusammenspiel, besonders beim sanften Verräuchern auf dem Stövchen, eine fröhliche, beinahe als kindlich zu beschreibende Leichtigkeit. Diese erhält durch die dezente Lavendel und stimmungsaufhellend wirkende Johanniskrautnote eine wunderbar warme und beruhigende „Alles wird Gut“ Dimension.

Der zurückbleibende Duft wirkt eher wie eine leise Schwingung auf die Seele, ähnlich dem fernen, fröhlichen Klopfen eines Spechtes in einem morgendlichen Wald.

Die ausgewogen verwendeten Harze umgeben die Mischung dabei wie ein Gerüst und verleihen ihr die Kraft, um auch am nächsten Tag noch im Raum präsent zu sein ohne dabei aufdringlich zu wirken. Der zurückbleibende Duft wirkt eher wie eine leise Schwingung auf die Seele, ähnlich dem fernen, fröhlichen Klopfen eines Spechtes in einem morgendlichen Wald. Eine schöne Assoziation mit der Tatkraft und der schöpferischer Energie des rotschopfigen Waldbewohners. 

Mein Fazit

Mit der Räuchermischung „Buntspecht“ gelingt es der „Tiroler Harzmanufaktur“ anregende und leichte Schwingungen beruhigender, flüchtiger Noten aus Lavendel und aufhellendem Johanniskraut geschickt mit sinnlichen Weihrauch-Harzen auszubalancieren. Die Mischung wirkt trotz ihrer gefühlten Leichtigkeit lange im Raum ohne dabei jedoch aufdringlich zu wirken. Eine klare Empfehlung zum Verräuchern bei Stimmungstiefs und leeren Batterien, nicht nur in der kalten Jahreszeit.

Veröffentlicht von Johannes

Hallo, mein Name ist Johannes. Wenn ich nicht gerade an meinem Blog schreibe oder draußen mit der Kamera unterwegs bin, arbeite ich als Heilerziehungspfleger und engagiere mich ehrenamtlich für den Naturschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.